§ORTSRECHT

Wir suchen Sie!

© Landeshauptstadt Schwerin

Stellenangebote & Stellenmarketing

Sachbearbeitung Allgemeines Zuwanderungsrecht und Asylangelegenheiten (m/w/d)

Bei der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Schwerin sind im Fachdienst Bürgerservice, Fachgruppe Ausländerbehörde zwei Vollzeitstellen in der

Sachbearbeitung Allgemeines Zuwanderungsrecht und Asylangelegenheiten (m/w/d)

ab sofort unbefristet zu besetzen. 

Aufgabenschwerpunkte:

Die Tätigkeit umfasst die gesamte Bandbreite des allgemeinen Zuwanderungsrechts sowie des Asylrechts. Es handelt sich um eine Aufgabenwahrnehmung im übertragenen Wirkungskreis, der aufgrund der Zahl von Asylbewerber*innen und des Zuzugs von anerkannten Flüchtlingen eine zunehmende Bedeutung zukommt. 

  • Bearbeitung und Entscheidung von Anträgen auf Erteilung und Verlängerung von Aufenthaltserlaubnissen, Daueraufenthalten, Erteilung von Niederlassungserlaubnissen und Ausstellung von Passersatzdokumenten,
  • Bearbeitung von Visaanträgen zur Einreise
  • Bearbeitung und Entscheidung von Anträgen auf Änderung der Nebenbestimmungen
  • Bearbeitung von ausländer-und ordnungsrechtlichen Aufgaben (Statistiken, Aufnahme von Strafanzeigen, Weiterleitung von Ordnungswidrigkeiten
  • Vorbereitung und Durchführung von aufenthaltsbeenden Maßnahmen
  • Bearbeitung und Entscheidung von Anträgen auf Erteilung und Verlängerung der Duldung (Aussetzung der Abschiebung)
  • Feststellung von Freizügigkeitsvoraussetzungen von EU-Ausländern und deren Familienangehörigen.

Anforderungen:

  • Laufbahnbefähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst

oder für Beschäftigte:

  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur Verwaltungsfachwirtin/ zum Verwaltungsfachwirt oder
  • erfolgreich abgeschlossener Angestelltenlehrgang II oder
  • erfolgreich abgeschlossenes Studium zum/zur Diplom-Verwaltungswirt/-in (FH) oder

ein für die Tätigkeit inhaltlich förderliches, qualitativ gleichwertiges Studium. Darunter sind insbesondere solche Studiengänge zu verstehen, die öffentliches Recht, insbesondere Verwaltungsrecht, beinhalten.

  • gute, abrufbare verwaltungsrechtliche Kenntnisse, insbesondere auf dem Gebiet des Allgemeinen Verwaltungsrechtes
  • berufliche Erfahrungen in der Anwendung von Verwaltungsrecht sind für die Aufgabenausführung förderlich
  • Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick und ein hohes Maß an Belastbarkeit
  • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten und Offenheit gegenüber Menschen anderer Kulturen
  • Fremdsprachenkenntnisse wünschenswert
  • Führerschein der Klasse B

Vergütung:

Die Stelle ist für Tarifbeschäftigte nach E 9b TVöD und für verbeamtete Bewerber*innen nach A   9 LG 2, 1. EA (gehobener Dienst) LBesG ausgewiesen.

 

Die Vergabe der Funktion erfolgt nach den beamtenrechtlichen Maßgaben der Bestenauslese. Die Bewerberin / der Bewerber kann im Falle beabsichtigter Beförderungen vorbehaltlich vorliegender beamtenrechtlicher und haushaltsrechtlicher Voraussetzungen entsprechend den jeweiligen Beförderungsmaßgaben berücksichtigt werden.

Ihre Bewerbung:

Senden Sie uns zeitnah Ihre Bewerbung per Email (als PDF) an bewerbung@schwerin.de. Sobald eine oder mehrere geeignete Bewerbungen vorliegen, wird zu Bewerbungsgesprächen eingeladen.

 

Landeshauptstadt Schwerin

Der Oberbürgermeister

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

 

Lagedienstführer*in / Schichtgruppenleiter*in (m/w/d) Integrierte Leitstelle Westmecklenburg

Im Fachdienst Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Schwerin sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt 2 unbefristete Stellen als 

Lagedienstführer*in /Schichtgruppenleiter*in (m/w/d)

in der Integrierten Leitstelle Westmecklenburg zu besetzen.

 

Aufgabenschwerpunkte:

Die Aufgaben der Schichtgruppenleiter*in (m,w,d) umfassen insbesondere den Einsatz als Lagedienstführer*in der Integrierten Leitstelle Westmecklenburg sowie die fachliche Anleitung der zugewiesenen Einsatzbearbeiter*innen. Darüber hinaus werden dem/r zukünftigen Stelleninhaber*in organisatorische Belange hinsichtlich der Leitung der eigenen Schichtgruppe zugewiesen. Zu den weiteren Aufgaben gehören:

 

  1. Leitung der Schichtgruppe:
  • Mitwirkung in der Dienstplanung zur Besetzung der Leitstellenarbeitsplätze durch die zugewiesenen Bediensteten, Entgegennahme von Krankmeldungen, Pflege des Dienstplanprogrammes, Ausfertigen von Dienstplänen auf Anweisung
  • Fertigen von Beurteilungsbeiträgen, Führen von Mitarbeitergesprächen, Konfliktmanagement, Erstellen von Ausbildungsplänen, Vorbereitung und Durchführung von Personalentwicklungsmaßnahmen
  • Ausbildungstätigkeit im Rahmen der Aus- und Fortbildung von Einsatzbearbeiter*innen

 

  1. Leitung des Dienstbetriebes in der Leitstelle
  • Überwachung der Gesamteinsatzlage sowie Steuerung der Betriebsabläufe und Veranlassung aller daraus resultierenden Maßnahmen
  • Erfassen von Informationen, Darstellen, Bewerten und Weiterleitung des aktuellen Lagebildes für den Leitstellenbereich und der angrenzenden Regionen
  • Erteilen von Auskünften an übergeordnete und nachgeordnete Stellen, Zusammenarbeit mit den örtlichen Gefahrenabwehrbehörden, Zusammenarbeit mit benachbarten Leitstellen
  • Durchführung des laufenden Dienstunterrichtes und Praxisanleitung neuer Leitstellenmitarbeiter

 

  1. Entgegennahme und Bearbeitung von Notfallmeldungen und Hilfeersuchen
  • Erstmaßnahmen der Alarmierung, Einsatzdurchführung, Einsatzbegleitung u.a.
  • Entgegennahme von Notfallmeldungen und Hilfeersuchen der Bereiche Rettungsdienst, Feuerwehr, Katastrophenschutz, sonstige Notfälle; Führen von Notrufgesprächen
  • Alarmierung aller für die Bewältigung des Ereignisses vorgegebenen Kräfte und Mittel entsprechend der Alarm- und Ausrückeordnung
  • Disponieren von Intensivtransporten (Zentrale Koordinierungsstelle ZKS)

 

  1. Mitwirkung am Einsatzdienst der Berufsfeuerwehr
  • Planmäßige Dienstverrichtung innerhalb des Einsatzdienstes der Berufsfeuerwehr und Besetzung entsprechender Funktionsstellen
  • Mitwirkung im operativ-taktischen Stab

 

Der Dienst erfolgt im 12 – Stunden-Schichtdienst in der Funktion als Lagedienstführer*in sowie im 24-Stunden-Schichtdienst in der Funktion als Einsatzleiter*in.

Anforderungen:

Gesucht wird eine verantwortungsbewusste Persönlichkeit, die über feuerwehrtechnische, medizinische sowie über die erforderlichen rechtlichen Kenntnisse verfügt. Die Bereitschaft und die Fähigkeit zur Aneignung der spezifischen Kenntnisse über die ILWM sind Voraussetzung. Erwartet werden eine hohe Belastbarkeit, zielorientiertes Handeln, Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen sowie ein korrektes, sicheres Auftreten.

Von dem/r zukünftigen Stelleninhaber*in wird u.a. folgendes erwartet und ist ggf. nachzuweisen:

  • Befähigung für die Laufbahn des Feuerwehrdienstes in der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt gemäß FwLAPVO M-V
  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/r Rettungssanitäter*in
  • Führerschein Klasse B bzw. III
  • Erfahrungen in der Laufbahngruppe 2 in einer Berufsfeuerwehr mit Aufgaben in der Notfallrettung sind von Vorteil
  • Erfahrungen in der Leitung von größeren Einsatzstellen sind von Vorteil
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr sowie in der Mitarbeiterführung hauptamtlicher Mitarbeiter/-innen sind von Vorteil
  • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst (inkl. G26/3)
    sowie Schichtdienst- und Bildschirmarbeitsplatztauglichkeit

Für die Einstellung ist eine positive einfache Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz M-V zum Zwecke des vorbeugenden personellen Sabotageschutzes durch das Landesamt für Verfassungsschutz M-V erforderlich. Die Zustimmung dazu ist vor Einstellung zu erteilen.

 

Wir bieten Ihnen:

  • ein motiviertes Team sowie ein modernes Arbeitsumfeld
  • persönliche Weiterentwicklung nach einem Personalentwicklungskonzept
  • attraktive betriebliche Gesundheitsförderung
  • Möglichkeit zum Fahrradleasing sowie Nutzung eines Jobtickets
  • Vergütung und Sonderzahlungen nach dem Beamtenrecht des Landes Mecklenburg-Vorpommern

 

Vergütung:

Die Stelle ist der Besoldungsgruppe A 11, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, Fachrichtung feuerwehrtechnischer Dienst zugeordnet.

Die Vergabe der Funktion erfolgt nach den beamtenrechtlichen Maßgaben der Bestenauslese. Die Bewerberin/der Bewerber kann im Falle einer beabsichtigten Beförderung vorbehaltlich vorliegender beamtenrechtlicher und haushaltsrechtlicher Voraussetzungen, entsprechend den jeweiligen Beförderungsmaßgaben berücksichtigt werden.

 

Ihre Bewerbung: 

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 09.09.2022 mit einem Lebenslauf sowie Zeugnissen (Prüfungsergebnisse, Urkunde zum Führen der Berufsbezeichnung, Kopie Führerschein etc.), unter Darstellung Ihrer Motivation und einer Einverständniserklärung zur Einsicht in die Personalakte an:

 

Landeshauptstadt Schwerin

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

 

oder per E-Mail an

bewerbung@schwerin.de

 

Ihre Rückfragen zum ausgeschriebenen Dienstposten richten Sie bitte an den Fachgruppenleiter, Herrn Stadtbrandamtmann Alexander Gabler, Tel.: 0385/5000 – 293. Personalrechtliche Fragen richten Sie bitte an den zuständigen Sachbearbeiter, Herrn Robert Holst, Tel.: 0385/545 – 1917.

 

Hinweise:

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

Die Landeshauptstadt Schwerin orientiert sich zudem an der Charta der Vielfalt. Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Frauen und Männern unabhängig von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerberinnen/ Bewerber, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben – z.B. in der Freiwilligen Feuerwehr als einem Bereich der kommunalen Gefahrenabwehr – können bei ansonsten gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt Berücksichtigung finden.

Anfallende Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt wird.

Zum Umgang mit Ihren Bewerbungsdaten wird auf die aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen nach DSGVO verwiesen, die Sie unter https://www.schwerin.de/politik-verwaltung/stellen-ausbildung/stellenangebote/ konkretisiert finden. Bei Bedarf wird Ihnen das Infoblatt zum Datenschutz zugesandt.

 

Fahrzeugführer*in / Oberbrandmeister*in (m/w/d)

Im Fachdienst Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Schwerin sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen in der Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt in der Fachrichtung Feuerwehrdienst als                                                                      

Fahrzeugführer*in/Oberbrandmeister*in (m/w/d)

 zu besetzen.


Der Dienst erfolgt überwiegend im 24-h-Schichtdienst an der kombinierten Feuer- und Rettungswache der Landeshauptstadt Schwerin. 

Aufgabenschwerpunkte:

Die Beamtinnen und Beamten der Laufbahngruppe 1 des Feuerwehrdienstes nehmen Aufgaben im abwehrenden Brandschutz, in der technischen Hilfeleistung, dem Katastrophenschutz sowie im Rettungsdienst und Krankentransport wahr. Die ausgeschriebenen Stellen sehen eine Verwendung im 24h-Schichtdienst in der kombinierten Feuer- und Rettungswache vor. 

Das Aufgabengebiet als Fahrzeugführer*in (m/w/d) umfasst insbesondere folgende Tätigkeiten:

 

  • Fahren der Lösch-, Hubrettungs- und Sonderfahrzeuge zur Einsatzstelle und Herausgabe aller Geräte
  • Besetzung von Rettungsmitteln in der Funktion des/der Notfallsanitäter/in gemäß RDG M-V, dabei Verantwortung für die Herstellung der Transportfähigkeit und Aufrechterhaltung sowie Wiederherstellung der Vitalfunktionen
  • Kontrolle, Wartung und Pflege aller Fahrzeuge sowie Geräte und Ausrüstungsgegenstände zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes
  • Einsatz im Werkstattbereich sowie sonstige Tätigkeiten gem. dienstlicher Weisung

 

Anforderungen:

Gesucht wird eine verantwortungsbewusste Persönlichkeit, die über feuerwehrtechnische, rettungsdienstliche, gefahrenabwehrrechtliche und die erforderlichen verwaltungsrechtlichen Kenntnisse verfügt. Erwartet wird neben einer hohen Belastbarkeit selbständiges und zielorientiertes Handeln, Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen sowie ein korrektes, sicheres Auftreten.

Von dem/der zukünftigen Stelleninhaber/in wird zum Zeitpunkt der Einstellung u.a. Folgendes erwartet und ist nachzuweisen:

 

  • die Befähigung für die Laufbahngruppe 1 im 2. Einstiegsamt des Feuerwehrdienstes
  • abgeschlossene Ausbildung zum/r Notfallsanitäter*in
  • Führerschein der Klasse II oder C/CE
  • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst inkl. G26/3
  • mindestens 5-jährige Berufserfahrung seit der Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe
  • nachgewiesene Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung sowie zur Absolvierung von Speziallehrgängen

 

Beamtinnen und Beamte, die aktuell die Ausbildung zum Notfallsanitäter*in absolvieren und diese voraussichtlich zum 30.09.2022 abschließen, sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

 

Dienstpostenbewertung:

Der Dienstposten ist mit der Besoldungsgruppe A 8 LBesO bewertet.

 

Die Vergabe der Funktion erfolgt nach den beamtenrechtlichen Maßgaben der Bestenauslese. Der/die Bewerber*in kann im Falle beabsichtigter Beförderungen vorbehaltlich vorliegender beamtenrechtlicher und haushaltsrechtlicher Voraussetzungen entsprechend den jeweiligen Beförderungsmaßgaben berücksichtigt werden.

 

Ansprechpartner:

Ihre fachlichen Rückfragen zum ausgeschriebenen Dienstposten richten Sie bitte an den Stadtbrandamtmann, Herrn Stefan Krohn, Tel.: 0385/5000 – 114. Personalrechtliche Fragen richten Sie bitte an den zuständigen Sachbearbeiter, Herrn Robert Holst, Tel.: 0385/545 – 1917.

 

Ihre Bewerbung:

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte, unter Darstellung Ihrer Motivation, mit Nachweisen Ihrer Laufbahnbefähigung und Feuerwehrdiensttauglichkeit, Ihres Führerscheins und einer Einverständniserklärung

zur Einsicht in die Personalakte, bis zum 09.09.2022 per Email an bewerbung@schwerin.de.

oder

 

Stadtverwaltung Schwerin

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

 

Hinweise:

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

Die Landeshauptstadt Schwerin orientiert sich zudem an der Charta der Vielfalt. Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Frauen und Männern unabhängig von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerberinnen/ Bewerber, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben – z.B. in der Freiwilligen Feuerwehr als einem Bereich der kommunalen Gefahrenabwehr – können bei ansonsten gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt Berücksichtigung finden.

Anfallende Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt wird.

Zum Umgang mit Ihren Bewerbungsdaten wird auf die aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen nach DSGVO verwiesen, die Sie unter https://www.schwerin.de/politik-verwaltung/stellen-ausbildung/stellenangebote/ konkretisiert finden. Bei Bedarf wird Ihnen das Infoblatt zum Datenschutz zugesandt.

 

Teamleiter*in Informations- und Kommunikationstechnik (m/w/d) in der Integrierten Leitstelle Westmecklenburg

Im Fachdienst Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Schwerin ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Stelle als 

Teamleiter*in Informations- und Kommunikationstechnik (m,w,d)

in der Fachgruppe Integrierte Leitstelle Westmecklenburg

zu besetzen.

 

Aufgabenschwerpunkte:

Die Aufgaben des/der Teamleiters*in (m,w,d) umfassen u.a. die fachliche Anleitung der zugewiesenen Mitarbeiter*innen, Planung der Arbeitsaufgaben und die Projektsteuerung hinsichtlich aller Belange der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) in der Integrierten Leitstelle Westmecklenburg sowie teilweise des Fachdienstes Feuerwehr und Rettungsdienst und die eigenständige Bearbeitung dieser Aufgabenstellungen. Der Dienst erfolgt aktuell im Tagesdienst sowie in wochenweiser Rufbereitschaft außerhalb der üblichen Arbeitszeiten rund um die Uhr. Zu den weiteren Aufgaben gehören:

 

  • Leitung des Teams IKT mit der fachlichen Anleitung der zugewiesenen Mitarbeiter*innen
  • Erarbeitung von Qualitätsstandards
  • Planung der Arbeitsaufgaben und -verteilung im Team
  • Ermittlung und Steuerung des Schulungsbedarfs der Bediensteten
  • Koordinierung bereichsübergreifender IT-Fragen
  • Planung und Konzeption der IT-Komponenten, Erstellen von Handlungsanweisungen
  • Sicherstellung des IT-Betriebes der Integrierten Leitstelle inkl. aller Systemkomponenten (Rechenzentrum mit Fachverfahren, Datensicherung, Einsatzleit-, Alarmierungs- und Redundanzsysteme)
  • Konfiguration von Schnittstellen, RAID-Systemen, Clustern, Servern und Clients
  • Verantwortung für die IT-Sicherheit inkl. Planung und Konfiguration von Firewall und weiterer Komponenten (z.B. Sophos-XG-Firewall, Konfiguration von Routern und Switches)
  • Mitwirkung bei der Budgetplanung der Integrierten Leitstelle
  • Durchführung von Beschaffungsvorhaben (Software, Hardware) inkl. Erstellen der Leistungsverzeichnisse und fachliche Bewertung von Angeboten
  • Abstimmung mit angeschlossenen IT-Dienstleistern, mit den Landesdienststellen und den übrigen Leitstellen
  • Notfallplanung für den Leitstellenbetrieb, Störungsbeseitigung im 1st und 2nd Level-Support, Beauftragung von Störungsbeseitigungen im 3rd Level Support durch Fachfirmen
  • Übernahme der technischen Rufbereitschaft
  • Unterstützung von Führungsdiensten und -stäben bei Bedarf

 

Anforderungen:

Gesucht wird eine verantwortungsbewusste Persönlichkeit, die über IT-fachliche, organisatorische sowie über die erforderlichen rechtlichen Kenntnisse verfügt. Darüber hinaus sind Erfahrungen in der Leitung eines Teams erwünscht. Die Bereitschaft und die Fähigkeit zur Aneignung der Kenntnisse über die spezifischen Besonderheiten der ILWM sind zwingende Voraussetzung. Erwartet werden neben einer hohen Belastbarkeit, selbständiges und zielorientiertes Handeln, Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen sowie ein korrektes, sicheres Auftreten.

Von dem/r zukünftigen Stelleninhaber*in wird u.a. folgendes erwartet und ist ggf. nachzuweisen:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium z.B. der Informatik, Geoinformatik, Systeminformatik oder eines inhaltlich vergleichbaren (Fach-)Hochschulstudienganges
  • Beamtinnen und Beamte verfügen über die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt der Fachrichtung technischer Dienstes in Kombination mit einem o.g. erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium
  • nachgewiesene vertiefte Kenntnisse im Bereich Server- und Datenbankverwaltung und –analysen, Firewalladministration sowie PowerShell (vorzugsweise durch Lehrgangszertifikate, ansonsten unter Nennung von Referenzen) oder die Bereitschaft diese schnellstmöglich nachzuholen
  • nachgewiesene praktische Erfahrung im IT-Bereich
  • nachgewiesene Fremdsprachenkenntnissen: Englisch
  • Führerschein Klasse B
  • Lehrgang Einsatzleitsystem VivaSecur DALLAS 3 (kann bei Einstellung nachgeholt werden)
  • Von Vorteil: Erfahrungen im Projektmanagement
  • Von Vorteil: Führungserfahrung im IT Bereich

 

Für die Tätigkeit in der Integrierten Leitstelle Westmecklenburg ist die Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz M-V (SÜG M-V) erforderlich. Die Einwilligung der Bewerber zur Sicherheitsüberprüfung wird vorausgesetzt. 

 

Vergütung:

Die Stelle ist je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzung bis zur Entgeltgruppe 12 TVöD, Tarif für IKT (Informations- und Kommunikationstechnik) und für verbeamtete Bewerber*innen mit der Besoldungsgruppe A 12 LBesO ausgewiesen.

 

Wir bieten Ihnen:

  • die Gelegenheit eigene Ideen einzubringen und zu verwirklichen
  • ein motiviertes Team sowie ein modernes Arbeitsumfeld
  • Homeoffice-Möglichkeiten
  • persönliche Weiterentwicklung nach einem Personalentwicklungskonzept
  • attraktive betriebliche Gesundheitsförderung
  • Möglichkeit zum Fahrradleasing sowie Nutzung eines Jobtickets
  • Vergütung und Sonderzahlungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst

 

Ihre Bewerbung:

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte mit einem Lebenslauf, Darstellung Ihrer Referenzen sowie Zeugnissen (Studium, Fachlehrgänge, Kopie Führerschein etc.), unter Darstellung Ihrer Motivation bis zum 09.09.2022 per E-Mail an: bewerbung@schwerin.de an:

 

Landeshauptstadt Schwerin

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

 

Ihre Rückfragen zum ausgeschriebenen Dienstposten richten Sie bitte an den zuständigen Fachgruppenleiter, Herrn Stadtbrandamtmann Alexander Gabler, Tel.: 0385/5000 – 120. Personalrechtliche Fragen richten Sie bitte an den zuständigen Sachbearbeiter, Herrn Robert Holst, Tel.: 0385/545 – 1917.

 

Hinweise:

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

Die Landeshauptstadt Schwerin orientiert sich zudem an der Charta der Vielfalt. Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Frauen und Männern unabhängig von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerberinnen/ Bewerber, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben – z.B. in der Freiwilligen Feuerwehr als einem Bereich der kommunalen Gefahrenabwehr – können bei ansonsten gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt Berücksichtigung finden.

Anfallende Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt wird.

Zum Umgang mit Ihren Bewerbungsdaten wird auf die aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen nach DSGVO verwiesen, die Sie unter https://www.schwerin.de/politik-verwaltung/stellen-ausbildung/stellenangebote/ konkretisiert finden. Bei Bedarf wird Ihnen das Infoblatt zum Datenschutz zugesandt.

Sachbearbeiter*in Ausbildung (m/w/d)

Im Fachdienst Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Schwerin ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Stelle als 

Sachbearbeiter*in Ausbildung (m/w/d)

zu besetzen. 

Aufgabenschwerpunkte:

Die Fachgruppe Einsatzorganisation verantwortet u.a. die konzeptionellen und einsatzvorbereitenden Tätigkeiten für die Bereiche Brandschutz, Technische Hilfeleistung, Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Die Aufgaben der/s Sachbearbeiter*in Ausbildung umfasst insbesondere die Organisation und die Koordinierung der Fort- und Weiterbildung für die Kolleg*innen des Operativen Dienstes sowie für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren. Zu den weiteren Aufgaben gehören:

  • Bedarfsermittlung nach den Maßgaben der Fachgruppenleitung Einsatzorganisation, Operativer Dienst sowie ggf. der Fachdienstleitung
  • Eigenverantwortliche Konzeption und Organisation von Veranstaltungen, Seminaren incl. der Akquise und Einteilung von Dozent*innen und des Abschlusses von Honorarverträgen
  • Erstellung und Aktualisierung von Ausbildungsunterlagen anhand von Einsatzkonzepten, Dienstanweisungen, Taktikstandards etc.
  • Erteilung von Unterrichten und Tätigkeit als Dozent*in
  • Berufung und fachliche Anleitung der Kreisausbilder*innen
  • Projekttätigkeit im Bereich Einführung und Entwicklung neuer Techniken und Taktiken im Feuerwehrdienst
  • Planmäßige Dienstverrichtung innerhalb des Einsatzdienstes der Berufsfeuerwehr und Besetzung entsprechender Funktionsstellen
  • Mitwirkung im operativ-taktischen Stab

Die Wahrnehmung der Aufgaben als Sachbearbeiter*in erfolgt im Tagesdienst. Daneben erfolgt die Dienstwahrnehmung im 24-Stunden-Schichtdienst in der Funktion als Einsatzleiter*in.

Anforderungen:

Gesucht wird eine verantwortungsbewusste Persönlichkeit, die über feuerwehrtechnische, medizinische sowie über die erforderlichen rechtlichen Kenntnisse verfügt. Die Bereitschaft und die Fähigkeit zur Aneignung der spezifischen Kenntnisse über die Landeshauptstadt Schwerin sind Voraussetzung. Erwartet werden eine hohe Belastbarkeit, zielorientiertes Handeln, Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen sowie ein korrektes, sicheres Auftreten.

Von dem/r zukünftigen Stelleninhaber*in wird u.a. folgendes erwartet und ist ggf. nachzuweisen:

  • Befähigung für die Laufbahn des Feuerwehrdienstes in der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt gemäß FwLAPVO M-V
  • Führerschein Klasse B, Vorzugsweise der Klasse C
  • Ausbilderqualifikation oder die Bereitschaft, diese nach Einstellung zu erwerben
  • Erfahrungen in der Leitung von größeren Einsatzstellen sowie in der Zusammenarbeit mit der

Freiwilligen Feuerwehr sind von Vorteil

  • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst (inkl. G26/3)
    sowie Schichtdienst- und Bildschirmarbeitsplatztauglichkeit

 

Für die Einstellung ist eine positive einfache Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz M-V zum Zwecke des vorbeugenden personellen Sabotageschutzes durch das Landesamt für Verfassungsschutz M-V erforderlich. Die Zustimmung dazu ist vor Einstellung zu erteilen.

 

Wir bieten Ihnen:

  • ein motiviertes Team sowie ein modernes Arbeitsumfeld
  • persönliche Weiterentwicklung nach einem Personalentwicklungskonzept
  • attraktive betriebliche Gesundheitsförderung
  • Möglichkeit zum Fahrradleasing sowie Nutzung eines Jobtickets
  • Vergütung und Sonderzahlungen nach dem Beamtenrecht des Landes M-V

 

Vergütung:

Die Stelle ist der Besoldungsgruppe A 11, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, Fachrichtung feuerwehrtechnischer Dienst zugeordnet.

Die Vergabe der Funktion erfolgt nach den beamtenrechtlichen Maßgaben der Bestenauslese. Die Bewerberin/der Bewerber kann im Falle einer beabsichtigten Beförderung vorbehaltlich vorliegender beamtenrechtlicher und haushaltsrechtlicher Voraussetzungen, entsprechend den jeweiligen Beförderungsmaßgaben berücksichtigt werden.

Ihre Bewerbung:

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 09.09.2022 mit einem Lebenslauf sowie Zeugnissen (Prüfungsergebnisse, Kopie Führerschein etc.), unter Darstellung Ihrer Motivation und ggf. einer Einverständniserklärung zur Einsicht in die Personalakte an:

 

Landeshauptstadt Schwerin

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

 

oder per E-Mail an

bewerbung@schwerin.de

 

Ihre Rückfragen zum ausgeschriebenen Dienstposten richten Sie bitte an den Fachgruppenleiter, Herrn Stadtbrandamtsrat Hannes Gillwald, Tel.: 0385/5000 – 109. Personalrechtliche Fragen richten Sie bitte an den zuständigen Sachbearbeiter, Herrn Robert Holst, Tel.: 0385/545 – 1917.

 

Hinweise:

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

Die Landeshauptstadt Schwerin orientiert sich zudem an der Charta der Vielfalt. Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Frauen und Männern unabhängig von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerberinnen/ Bewerber, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben – z.B. in der Freiwilligen Feuerwehr als einem Bereich der kommunalen Gefahrenabwehr – können bei ansonsten gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt Berücksichtigung finden.

Anfallende Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt wird.

Zum Umgang mit Ihren Bewerbungsdaten wird auf die aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen nach DSGVO verwiesen, die Sie unter https://www.schwerin.de/politik-verwaltung/stellen-ausbildung/stellenangebote/ konkretisiert finden. Bei Bedarf wird Ihnen das Infoblatt zum Datenschutz zugesandt.

 

Notfallsanitäter*in (m/w/d) als kurzfristig Beschäftigte

Im Fachdienst Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Schwerin sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt 

Notfallsanitäter*in (m,w,d) als kurzfristige Beschäftigte

auf 520,00 € Basis

 

zu besetzen. 

Aufgabenschwerpunkte:

Die Notfallsanitäter*innen (m,w,d) nehmen überwiegend Aufgaben in der Notfallrettung und im Krankentransport wahr. Der Dienst erfolgt derzeit im 12 Stunden-Schichtdienst innerhalb einer 48 Stunden-Woche in den Rettungswachen.

Wir bieten Ihnen:

  • ein motiviertes Team sowie ein modernes Arbeitsumfeld (Stryker Power-LOAD, Corpuls C3, Medumat Standard 2, Digitale Einsatzdokumentation)
  • eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Vergütung: 18,09 € / Stunde, zusätzlich 18,00 € Fortbildungspauschale / Monat
  • keine Beitragspflicht zur Kranken-, Renten und Arbeitslosenversicherung
  • flexible Einsatzmöglichkeiten nach jeweiligem Bedarf
  • Regionales Einsatzgebiet in und um Schwerin

Anforderungen:

Gesucht wird eine verantwortungsbewusste Persönlichkeit. Erwartet werden neben einer hohen Belastbarkeit, selbständiges und zielorientiertes Handeln, Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen sowie ein korrektes und sicheres Auftreten.

 

Von dem / r zukünftigen Stelleninhaber*in wird u.a. folgendes erwartet und ist ggf. nachzuweisen: 

  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur / zum Notfallsanitäterin / Notfallsanitäter
  • die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung (zum Einstellungszeitpunkt)
  • der Nachweis der jährlichen Fortbildungen im Rettungsdienst
  • der Führerschein mindestens der Klasse III oder C1
  • die uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für den Rettungsdiensteinsatz

 

Bewerber*innen, die sich derzeit im abschließenden Lehrjahr der Ausbildung zum/r Notfallsanitäter*in befinden, sind ausdrücklich aufgefordert sich ebenfalls zu bewerben. 

Ihre Bewerbung:

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte zeitnah mit einem Lebenslauf sowie Zeugnissen (Prüfungsergebnisse, ggf. Urkunde zum Führen der Berufsbezeichnung, Kopie Führerschein etc.) und einem Nachweis über ein bestehendes Krankenversicherungsverhältnis an:

 

Landeshauptstadt Schwerin

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

 

oder per E-Mail an

bewerbung@schwerin.de

 

Ihre Rückfragen zum ausgeschriebenen Dienstposten richten Sie bitte an den Wachabteilungsführer, Herrn Marcel Jerzi, Tel.: 0385/5000 – 193. Personalrechtliche Fragen richten Sie bitte an den zuständigen Sachbearbeiter, Herrn Robert Holst, Tel.: 0385/545 – 1917.

 

Hinweise:

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt. Die Landeshauptstadt Schwerin orientiert sich zudem an der Charta der Vielfalt. Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Frauen und Männern unabhängig von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerberinnen/ Bewerber, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben – z.B. in der Freiwilligen Feuerwehr als einem Bereich der kommunalen Gefahrenabwehr – können bei ansonsten gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt Berücksichtigung finden.

Anfallende Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt wird.

Zum Umgang mit Ihren Bewerbungsdaten wird auf die aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen nach DSGVO verwiesen, die Sie unter https://www.schwerin.de/politik-verwaltung/stellen-ausbildung/stellenangebote/ konkretisiert finden. Bei Bedarf wird Ihnen das Infoblatt zum Datenschutz zugesandt.

 

Kassierer*in (m/w/d) Schwimmhalle

Bei der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Schwerin ist im Fachdienst Bildung und Sport eine Vollzeitstelle

Kassierer/Kassiererin Schwimmhalle (m/w/d)

ab 01.12.2022 befristet für eine Elternzeitvertretung, voraussichtlich bis Januar 2024, zu besetzen.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Kassierung von Eintrittsgeldern, Parkentgelten und Entgelten für den Schwimmunterricht
  • Führung des Kassenbuches, Abrechnung der Verkaufserlöse und Eintrittsgelder
  • Einweisung der Nutzer und Nutzerinnen
  • Durchführung von Zwischenreinigungs-und Desinfektionsarbeiten
  • Durchführung von Saunakontrollen

Anforderungen:

  • Sicherer Umgang mit PC-Anwendungen sowie baren und unbaren Geldbeständen
  • Kommunikative Fähigkeiten
  • Sicherer, freundlicher, serviceorientierter Umgang
  • Die Arbeit ist im Schichtdienst nach einem Dienstplan und auch an den Wochenenden und an Feiertagen zu verrichten.

Vergütung:

Die Stelle ist nach E 2 TVöD ausgewiesen.

Ihre Bewerbung:

Senden Sie uns Ihre Bewerbung per Email bitte bis zum 31.08.2022 an bewerbung@schwerin.de.

Landeshauptstadt Schwerin
Der Oberbürgermeister
Fachdienst Hauptverwaltung
Fachgruppe Personal
Am Packhof 2-6
19053 Schwerin

Sachbearbeiter*in für Unterbringungsmanagement (m/w/d)

Bei der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Schwerin ist im Fachdienst Soziales in der Fachgruppe Allgemeine Dienste mit sofortigem Arbeitsbeginn eine Vollzeitstelle

Sachbearbeiter*in für Unterbringungsmanagement (m/w/d)

befristet bis 31.12.2023 zu besetzen. 

Aufgabenschwerpunkte:

  • Management des Wohnraums
  • Anmietung und Akquise von Wohnraum und den damit verbundenen Aufgaben zur Herrichtung und Vermietung der Wohnungen, in Zusammenarbeit mit dem beauftragten Betreuungsunternehmen
  • Versorgung des Wohnraums mit Erstausstattung und Führen einer Übersicht über den Ausstattungszustand
  • Verwaltung des aktuellen Wohnungsbestandes (Ausstattung, etc.)
  • Koordination von Dienstleistungen, z.B. Hausmeistertätigkeiten, Handwerker, etc.
  • Führen der Unterbringungslisten im Zuge der Absteuerung ukrainischer Flüchtlinge aus der Primärunterbringung in dezentrale Wohnungen sowie Weiterleitung der aktualisierten Listen an die Träger der Sozialleistungen
  • Mitwirkung bei und ggf. Übernahme der Absteuerung aus der Notunterkunft in die sekundäre Unterbringung
  • Vermittlung und Überführung von kommunal angemietetem Wohnraum zwischen Flüchtlingen und potentiellen Vermietern mit dem Ziel des direkten Mietvertragsschlusses zwischen diesen Parteien zur eigenständigen Anmietung
  • Rechnungswesen
    • Abrechnung der Kosten und Sicherung der laufenden Zahlungen mit den Vermietern einschließlich aller Nebenkosten
    • Vollständige Absicherung der Zahlungsverpflichtungen aus Verträgen
    • Erstellung von Kostenbescheiden für jede Person zur Abrechnung der Kosten für Unterkunft und Heizung bei kommunaler Unterbringung
    • Zuarbeit für die monatlichen Erstattungsforderungen nach dem FLAG und ggf. auch Übernahme der Abrechnung
    • Vertretung der Assistenz der Fachdienstleitung

Anforderungen:

  • Beamtin bzw. Beamter: Befähigung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt des Allgemeinen Dienstes (mittlerer Dienst)

      oder

  • Beschäftigte bzw. Beschäftigter: abgeschlossene Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten oder erfolgreich abgeschlossener Angestelltenlehrgang II; alternativ eine kaufmännische Ausbildung bei vorliegender Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung

      und 

  • Hohes Organisationsgeschick und Zuverlässigkeit
  • Entscheidungs- und Kommunikationsfähigkeit in Hinblick auf die verschiedenen Ansprechpartner
  • Affinität für Tätigkeiten des Rechnungswesens
  • sicherer Umgang mit MS Office
  • Erfahrungen in der Anwendung der SGB sind von Vorteil

Vergütung:

Die Stelle ist für Tarifbeschäftigte nach E 9a TVöD und für verbeamtete Bewerber*innen nach A   9 LG 1, 2. EA (mittlerer Dienst) LBesG ausgewiesen. 

Die Vergabe der Funktion erfolgt nach den beamtenrechtlichen Maßgaben der Bestenauslese. Die Bewerberin / der Bewerber kann im Falle beabsichtigter Beförderungen vorbehaltlich vorliegender beamtenrechtlicher und haushaltsrechtlicher Voraussetzungen entsprechend den jeweiligen Beförderungsmaßgaben berücksichtigt werden. 

 

Ihre Bewerbung:

Senden Sie uns Ihre Bewerbung per Email als PDF bis zum 21.08.2022 an bewerbung@schwerin.de.

 

Landeshauptstadt Schwerin

Der Oberbürgermeister

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

Assistenz der Fachdienstleitung (m/w/d)

Bei der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Schwerin ist im Fachdienst Soziales eine Vollzeitstelle als

Assistenz der Fachdienstleitung (m/w/d) 

ab 01.12.2022 befristet zur Elternzeitvertretung bis voraussichtlich Ende März 2024 zu besetzen.

 

Aufgabenschwerpunkte:

  • Assistenz für die Fachdienstleitung, inkl. Terminorganisation, organisatorische Vor- und Nachbereitung von Beratungen und Veranstaltungen
  • Bearbeitung des Posteingangs einschl. Mailverkehr und Fax, sowie digitaler Post- und Rechnungseingang für den gesamten Fachdienst
  • Schreibarbeiten (auch nach Diktat)
  • Allgemeine organisatorische Aufgaben (Bestellung/Verwaltung von Büromaterial, Fahrkartenbestellung, Erfassung Krankmeldungen)
  • Absicherung der telefonischen Erreichbarkeit für den Fachdienst im Rahmen der festgelegten Zeiten, Erteilung von allgemeinen Auskünften an Bürger*innen und Kund*innen
  • Zahlungsabwicklung für den kommunalen Finanzausgleich mit dem Jobcenter
  • Ermittlung /Listenabgleich der sog. Kontingentflüchtlinge mit den Einzelfallnachweisen des Jobcenters
  • Überprüfung der Krankenkostenabrechnungen von den Krankenkassen, kassenärztlichen Vereinigungen, Apothekenrechenzentren u.a., Feststellung der Kostenübernahmeberechtigung im Einzelfall, Zuordnung zu den verschiedenen Berechtigtenkreisen und dementsprechende Kontierung
  • Führung des Vertragsregisters
  • Terminkontrollen und Wiedervorlagen
  • Erstellung und Pflege von fachdienstbezogenen Informations- und Datensammlungen, Archiv des Sekretariats
  • Internetredaktion- koordinierende Aufgaben

Anforderungen:

  • Beamtin bzw. Beamter: Befähigung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt des Allgemeinen Dienstes (mittlerer Dienst)

oder

  • Beschäftigte bzw. Beschäftigter: erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten, erfolgreich abgeschlossener Angestelltenlehrgang I, oder erfolgreicher Abschluss der Ausbildung Kauffrau/ Kaufmann für Büromanagement oder eine der Aufgabenerfüllung zweckdienliche andere abgeschlossene Ausbildung mindestens der gleichen Niveaustufe

und

  • hohes Maß an Belastbarkeit
  • sehr gute kommunikative und soziale Befähigungen
  • eine sichere Anwendung des Office-Paketes
  • selbständige und umsichtige Arbeitsweise
  • Organisationsgeschick

 

Vergütung:

Die Stelle ist für Tarifbeschäftigte nach E 6 TVöD und für verbeamtete Bewerber*innen nach A 7 LG 1, 2. EA LBesG ausgewiesen.

 

Die Vergabe der Funktion erfolgt nach den beamtenrechtlichen Maßgaben der Bestenauslese. Die Bewerberin / der Bewerber kann im Falle beabsichtigter Beförderungen vorbehaltlich vorliegender beamtenrechtlicher und haushaltsrechtlicher Voraussetzungen entsprechend den jeweiligen Beförderungsmaßgaben berücksichtigt werden

 

Ihre Bewerbung:

Senden Sie uns Ihre Bewerbung per Email als PDF bis zum 19.08.2022 an bewerbung@schwerin.de.

 

Landeshauptstadt Schwerin

Der Oberbürgermeister

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

Fallmanager*in der Eingliederungshilfe (m/w/d)

Bei der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Schwerin sind im Fachdienst Soziales zwei Vollzeitstellen als

Fallmanager*in der Eingliederungshilfe (m/w/d)

 

befristet zu besetzen:

  • für eine Krankheitsvertretung ab sofort von mindestens 6 Monaten (bei andauernder krankheitsbedingten Abwesenheit automatisch länger)
  • für eine Mutterschutz-/Elternzeitvertretung ab November 2022 bis voraussichtlich Januar 2024

 

Aufgabenschwerpunkte:

  • Beratung von Menschen mit Behinderungen auch auf Wunsch im Beisein einer Person des Vertrauens u.a. zu ihrer persönlichen Situation, Leistungen der Eingliederungshilfe und Leistungen anderer Leistungsträger gem. SGB IX
  • Durchführung des Gesamtplanverfahrens oder Teilhabeplanverfahrens gem. § 117 SGB und § 19 SGB IX Prüfung, Bearbeitung und Entscheidung zu den Anträgen auf Leistungen der Eingliederungshilfe, wobei der Schwerpunkt die einzelfallbezogene Problemanalyse ist. In Gesprächen mit den Leistungsberechtigten (Bedarfsermittlung mittels Integriertem Teilhabeplan-ITP), bei komplexeren Fällen unter Einbeziehung eines Fachteams und abschließend in Gesamtplankonferenzen/Teilhabeplankonferenzen werden die mit der jeweiligen Behinderung zusammenhängenden Teilhabeeinschränkungen und der sich daraus ergebende Hilfebedarf ermittelt, die anzustrebenden Ziele der Eingliederungshilfe vereinbart und Art und Umfang der dafür notwendigen und geeigneten Leistung festgelegt.
  • Neben der Dokumentation des Gesamtplanprozesses und der Protokollierung von Gesprächen sind die getroffenen Entscheidungen (Bewilligungen oder Ablehnungen) zu verfügen.
  • Die Umsetzung der Maßnahmen im Rahmen der Gesamtplanung und die Zielerreichung sind zu überwachen und kontinuierlich fortzuschreiben

 

Die Träger der Eingliederungshilfe in Mecklenburg-Vorpommern haben sich mit dem Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung als zuständige Fachaufsichtsbehörde darauf verständigt, in der Eingliederungshilfe nach dem SGB IX zur Bedarfsermittlung nach ICF (Internationale Klassifizierung der Funktionsfähigkeit) landesweit den ITP (ITP = Integrierte Teilhabeplanung) anzuwenden.

Die Aufgabe ist mit Publikumsverkehr und Kooperationen mit Einrichtungen und Diensten der Eingliederungshilfe sowie mit weiteren Stellen innerhalb und außerhalb der Verwaltung verbunden.

 

Anforderungen:

  • Studienabschluss (Bachelor, Master oder Diplom)
    • als Sozialarbeiter*in oder –pädagoge/in oder
    • als Erziehungswissenschaftler*in mit den Schwerpunkten Sozialpädagogik oder Heil- und Förderpädagogik oder
    • als Heilpädagog*in oder
    • im Sozial und/oder Gesundheitsmanagement bzw. Pflegemanagement oder
    • als Psycholog*in mit dem Schwerpunkt Rehabilitationspsychologie oder Entwicklungspsychologie

 

  • vertiefte Kenntnisse in den in den genannten Rechtsgrundlagen sowie ein breites Wissen über das gesamte Rehabilitationsrecht, das Allgemeine Sozialverwaltungsrecht und das Sozialverwaltungsverfahrensrecht
  • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten
  • selbstständige Arbeitsweise
  • hohes Maß an Belastbarkeit und Teamfähigkeit

 

Vergütung:

Die Stelle ist nach S 12 TVöD-SuE ausgewiesen.

 

Ihre Bewerbung:

Senden Sie uns Ihre Bewerbung per Email bitte bis 19.08.2022 an bewerbung@schwerin.de.

Landeshauptstadt Schwerin

Der Oberbürgermeister

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

Sozialarbeiter*in im Allgemeinen Sozialen Dienst (m/w/d)

Bei der Landeshauptstadt Schwerin sind im Fachdienst Jugend laufend Vollzeitstellen

Sozialarbeiter/ Sozialarbeiterin im Allgemeinen Sozialen Dienst (m/w/d)

zu besetzen.

Der Allgemeine Soziale Dienst (ASD) stellt die zentrale Anlauf- und Kontaktstelle für Kinder, Jugendliche, Eltern und andere Personensorgeberechtigte dar und steuert und koordiniert die individuellen Hilfen zur Erziehung. 

Aufgabenschwerpunkte:

  • Beratung von Kindern, Jugendlichen, Eltern und anderen Personensorgeberechtigten bei Erziehungsproblemen
  • individuelle Fallarbeit mit eigenverantwortlicher Steuerung des Hilfeplanprozesses beginnend mit der Fallanalyse, der sozialpädagogischen Diagnostik, bis hin zur Verfügung und Evaluierung der Einzelfallhilfe
  • Wahrnehmung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdungen
  • Trennungs- und Scheidungsberatung
  • Sozialraumarbeit
  • Zusammenarbeit mit der Wirtschaftlichen Jugendhilfe des Fachdienstes Jugend, mit den freien Trägern und Leistungsanbietern der Kinder-und Jugendhilfe als Ausführungsbeauftragte der verfügten Hilfen, mit Familiengerichten, Amtsvormündern
  • Durchführung der Rufbereitschaft

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Fachhochschulstudium Bachelor Soziale Arbeit mit staatlicher Anerkennung oder Diplomsozialarbeiter/ in/ Diplomsozialpädagoge/ in (FH) oder Diplompädagoge/Diplompädagogin (FH)
  • Persönliche Eignung als Fachkraft i.S. des § 72 SGB VIII
  • einschlägige Berufserfahrung sind sehr von Nutzen
  • Entscheidungsfähigkeit, Belastbarkeit; Verantwortungsbewusstsein, hohes Maß an Eigeninitiative und sozialer Kompetenz

Vergütung:

Die Stelle ist nach S 14 TVöD-SuE ausgewiesen. Die Eingruppierung erfolgt nach den Regelungen des TVöD-SuE. 

Ihre Bewerbung:

Senden Sie uns Ihre Bewerbung per Email bewerbung@schwerin.de. Es werden bei Vorliegen geeigneter Bewerbungen umgehend Bewerbungsgespräche durchgeführt.

 

Rettungsassistent*in (m/w/d) mit Qualifizierungsangebot

Im Fachdienst Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Schwerin sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristete Stellen als 

Rettungsassistent*in (m/w/d) mit Qualifizierungsangebot

zu besetzen. 

Aufgabenschwerpunkte:

Die Rettungsassistent*innen (m,w,d) nehmen überwiegend Aufgaben in der Notfallrettung und im Krankentransport wahr. Der Dienst erfolgt derzeit im 12 Stunden-Schichtdienst innerhalb einer 48 Stunden-Woche in den Rettungswachen.

Anforderungen:

Gesucht wird eine verantwortungsbewusste Persönlichkeit. Erwartet werden neben einer hohen Belastbarkeit, selbständiges und zielorientiertes Handeln, Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen sowie ein korrektes und sicheres Auftreten. Darüber hinaus wird die Bereitschaft zur ständigen Aus- und Weiterbildung vorausgesetzt.

 

Von dem / r zukünftigen Stelleninhaber*in wird u.a. folgendes erwartet und ist ggf. nachzuweisen:

 

  • eine abgeschlossene Ausbildung zum/r Rettungsassistent*in
  • die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung
  • 5 – jährige (Vollzeit-)Tätigkeit als Rettungsassistent*in (ohne Anerkennungsjahr) bis zum 31.12.2022
  • der Nachweis der jährlichen Fortbildungen im Rettungsdienst
  • der Führerschein mindestens der Klasse III oder C1
  • die uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für den Rettungsdiensteinsatz

 

Qualifizierungsangebot:

Im Rahmen der Übergangsregelung von § 32 Abs. 2 S. 1 Notfallsanitätergesetz (NotSanG) ist es beabsichtigt, den/die Bewerber*in bis zum 31.12.2023 durch Ablegen der Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter zu qualifizieren. Im Vorfeld wird hierzu ein möglicher Qualifizierungsbedarf des Bewerbers festgestellt und durch gezielte Fortbildungslehrgänge bedient werden.

Die im Zusammenhang mit der Qualifizierung anfallenden Kosten werden durch die Landeshauptstadt Schwerin nach den Maßgaben einer abzuschließenden Qualifizierungsvereinbarung übernommen.

 

Der abzuschließende Arbeitsvertrag wird, für den Fall, dass die Qualifikation sowie die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Notfallsanitäter*in bis einschließlich zum 31.12.2023 nicht erworben / erteilt wird, eine auflösende Bedingung enthalten, durch die das Arbeitsverhältnis anschließend ohne weitere Kündigung beendet wird.

 

Nach erfolgreichem Abschluss der Qualifizierungsmaßnahme wird die Beschäftigung als Notfallsanitäter*in erfolgen und die entsprechende Vergütung mit der Entgeltgruppe N TVöD, Tarif für Beschäftigte im Rettungsdienst vorgenommen.

 

Wir bieten Ihnen:

  • ein motiviertes Team sowie ein modernes Arbeitsumfeld
  • persönliche Weiterentwicklung nach einem Personalentwicklungskonzept
  • attraktive betriebliche Gesundheitsförderung
  • Möglichkeit zum Fahrradleasing sowie Nutzung eines Jobtickets
  • Vergütung und Sonderzahlungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes

Vergütung:

Die Vergütung erfolgt entsprechend den persönlichen Voraussetzungen für Rettungsassitent*innen nach der Entgeltgruppe 6 TVöD, Tarif für Beschäftigte im Rettungsdienst. 

Ihre Bewerbung:

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 19.08.2022 mit einem Lebenslauf sowie Zeugnissen (Prüfungsergebnisse, ggf. Urkunde zum Führen der Berufsbezeichnung, Kopie Führerschein etc.), unter Darstellung Ihrer Motivation an:

 

Landeshauptstadt Schwerin

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

oder per E-Mail an: bewerbung@schwerin.de

 

Ihre Rückfragen zum ausgeschriebenen Dienstposten richten Sie bitte an den stv. Wachabteilungsführer, Herrn Marcel Jerzi, Tel.: 0385/5000 – 193. Personalrechtliche Fragen richten Sie bitte an den zuständigen Sachbearbeiter, Herrn Robert Holst, Tel.: 0385/545 – 1917.

 

Hinweise:

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt. Die Landeshauptstadt Schwerin orientiert sich zudem an der Charta der Vielfalt. Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Frauen und Männern unabhängig von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerberinnen/ Bewerber, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben – z.B. in der Freiwilligen Feuerwehr als einem Bereich der kommunalen Gefahrenabwehr – können bei ansonsten gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt Berücksichtigung finden.

Anfallende Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt wird.

Zum Umgang mit Ihren Bewerbungsdaten wird auf die aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen nach DSGVO verwiesen, die Sie unter https://www.schwerin.de/politik-verwaltung/stellen-ausbildung/stellenangebote/ konkretisiert finden. Bei Bedarf wird Ihnen das Infoblatt zum Datenschutz zugesandt.

Einsatzbearbeiter*in (m,w,d) in der Integrierten Leitstelle Westmecklenburg

Im Fachdienst Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Schwerin sind zum nächsten Zeitpunkt 2 unbefristete Stellen als

 

Einsatzbearbeiter*in (m,w,d)

in der Integrierten Leitstelle Westmecklenburg

 

zu besetzen.

 

Aufgabenschwerpunkte:

 

Die Aufgaben der Einsatzbearbeiter*innen (m,w,d) umfassen u.a. den Einsatz und die Koordination von Kräften und Mitteln der Feuerwehr, des Rettungsdienstes sowie anderer Hilfsmittel sowie die Zusammenarbeit mit anderen Behörden. Der Dienst erfolgt aktuell im 12 Stunden-Schichtdienst innerhalb einer 48 Stunden-Woche. Zu den weiteren Aufgaben gehören:

 

  • Notrufabfrage Feuerschutz/Rettungsdienst, inkl. Krankentransporte
  • Einsatzannahme, -bearbeitung und -steuerung sowie deren Dokumentation
  • Bedienung des Einsatzleitsystems der ILWM, der Auskunfts- und Überwachungs-Systeme sowie die Durchführung erforderlicher Alarmierungs- und Informationshandlungen
  • Erfassung, Bearbeitung und Koordinierung von Einsätzen und Handlungsabläufen
    im Rahmen gesonderter Aufgabenstellungen/ Projekte an die ILWM
  • Unterstützende Anleitung zu Maßnahmen der Ersten Hilfe
  • Mitwirkung am Einsatzdienst der Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes
  • Mitarbeit in der ZKS MV (zentrale Koordinierungsstellen für Intensivverlegungen)
  • Datenerfassung sowie Datenaufbereitung für das Einsatzleitsystem und deren Pflege
  • Informationsdienst für Entscheidungsträger
  • Durchführung und Überwachung des Sprechfunkverkehrs aller beteiligten Funkverkehrskreise der ILWM
  • Übernahme von Sonderaufgaben nach Zuweisung

Anforderungen:

Gesucht wird eine verantwortungsbewusste Persönlichkeit, die über feuerwehrtechnische, medizinische sowie über die erforderlichen rechtlichen Kenntnisse verfügt. Darüber hinaus sind erste Erfahrungen in der Dienstverrichtung in der ILWM vorteilhaft. Die Bereitschaft und die Fähigkeit zur Aneignung der Kenntnisse über die spezifischen Besonderheiten der ILWM sind Voraussetzung. Erwartet werden neben einer hohen Belastbarkeit, selbständiges und zielorientiertes Handeln, Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen sowie ein korrektes, sicheres Auftreten.

Von dem/r zukünftigen Stelleninhaber*in wird u.a. folgendes erwartet und ist ggf. nachzuweisen:

 

  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/zur Rettungsassistenten*in (m/w/d) bzw. zum/zur Notfallsanitäter*in (m/w/d)
  • Urkunde zum Führen der Berufsbezeichnung Rettungsassistent*in (m/w/d) bzw. zum/zur Notfallsanitäter*in (m/w/d)
  • Führerschein Klasse II oder C
  • nachgewiesene praktische Tätigkeit im Rettungsdienst
  • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung sowie Schichtdienst- und Bildschirmarbeitsplatztauglichkeit
  • Bereitschaft zur Aneignung von Fremdsprachenkenntnissen

 

Darüber hinaus ist ein abgeschlossener B III-Lehrgang von Vorteil.

 

Für die Tätigkeit in der Integrierten Leitstelle Westmecklenburg ist die Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz M-V (SÜG M-V) erforderlich. Die Einwilligung der Bewerber zur Sicherheitsüberprüfung wird vorausgesetzt.

Vergütung:

 

Die Stelle ist mit der Entgeltgruppe E 9a TVöD, Tarif für Beschäftigte in Leitstellen bewertet bzw. der Besoldungsgruppe A 9 LG 1, 2. EA LBesO zugeordnet.

 

Für Beamtinnen und Beamte:

Die Vergabe der Funktion erfolgt nach den beamtenrechtlichen Maßgaben der Bestenauslese. Die Bewerber*innen können im Falle einer beabsichtigten Beförderung vorbehaltlich vorliegender beamten-, haushaltsrechtlicher und interner Voraussetzungen entsprechend den berücksichtigt werden.

Ihre Bewerbung:

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte mit einem Lebenslauf sowie Zeugnissen (Prüfungsergebnisse, Urkunde zum Führen der Berufsbezeichnung, Kopie Führerschein etc.), unter Darstellung Ihrer Motivation, und einer Einverständniserklärung zur Einsicht in die Personalakte, bis zum 19.08.2022 an:

 

Landeshauptstadt Schwerin

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

 

oder per Mail an

bewerbung@schwerin.de

 

Ihre Rückfragen zum ausgeschriebenen Dienstposten richten Sie bitte an den Fachgruppenleiter, Herrn Stadtbrandamtmann Alexander Gabler, Tel.: 0385/5000 – 120. Personalrechtliche Fragen richten Sie bitte an den zuständigen Sachbearbeiter, Herrn Robert Holst, Tel.: 0385/545 – 1917.

 

Es ist beabsichtigt, die Eignung befähigter Bewerberinnen bzw. Bewerber auf Basis eines schriftlichen Tests und eines teilstrukturierten Interviews festzustellen.

 

Hinweise:

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

Die Landeshauptstadt Schwerin orientiert sich zudem an der Charta der Vielfalt. Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Frauen und Männern unabhängig von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerberinnen/ Bewerber, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben – z.B. in der Freiwilligen Feuerwehr als einem Bereich der kommunalen Gefahrenabwehr – können bei ansonsten gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt Berücksichtigung finden.

Anfallende Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt wird.

Zum Umgang mit Ihren Bewerbungsdaten wird auf die aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen nach DSGVO verwiesen, die Sie unter https://www.schwerin.de/politik-verwaltung/stellen-ausbildung/stellenangebote/ konkretisiert finden. Bei Bedarf wird Ihnen das Infoblatt zum Datenschutz zugesandt.

ZGM - Ingenieur Haus- und Versorgungstechnik/ Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d)

Die Landeshauptstadt Schwerin ist mit fast 100.000 Einwohner*innen das politische Zentrum des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Als Oberzentrum verfügt Schwerin neben dem historischen Stadtkern rund um das Schloss über eine hervorragend ausgebaute Infrastruktur in den Bereichen Bildung, Dienstleistung, medizinische Versorgung und Kultur. Die Landeshauptstadt Schwerin ist eine moderne Kommunalverwaltung, die attraktive Arbeitsbedingungen auch für eine mögliche Work-Life-Balance u.a. durch eine flexible Gleitarbeitszeit und Homeoffice-Möglichkeiten bietet.

Bei der Landeshauptstadt Schwerin ist im Eigenbetrieb Zentrales Gebäudemanagement eine Vollzeitstelle zum nächst möglichen Termin unbefristet zu besetzen:

Ingenieur*in Haustechnik/ Versorgungstechnik/

Technische Gebäudeausrüstung-TGA (m/w/d)

Die Aufgabenschwerpunkte des Eigenbetriebes Zentrales Gebäudemanagement der Landeshauptstadt Schwerin liegen in der kaufmännischen, infrastrukturellen und bautechnischen Bewirtschaftung kommunaler Immobilien. Im Einzelnen ist der Eigenbetrieb für die Verwaltung, Vermietung, Bewirtschaftung, Instandhaltung, Entwicklung und Vermarktung kommunaler Immobilien, sowie die damit zusammenhängende Ausführung von Serviceleistungen und die Durchführung von Bauinvestitionsmaßnahmen zuständig. Der Eigenbetrieb beschäftigt ca.100 Mitarbeitende.

Aufgabenschwerpunkte

Instandhaltung / Modernisierung und Sanierung öffentlicher Gebäude - wie Schulen, Kindertagesstätten, Schwimmhallen, Verwaltungsgebäude, Turnhallen und historische Gebäude der Stadt Schwerin mit folgenden Aufgabenschwerpunkten:

  • Verantwortung für die Instandhaltung der haustechnischen Anlagen v.g. Gebäude
  • Beurteilung des Sanierungsbedarfs sowie der Notwendigkeit von technischen Umbauten von haustechnischen Anlagen im Bereich Heizung, Lüftung, Sanitär,
  • Planung, Ausschreibung, Kostenberechnung, Vergabe und Bauleitung der HLS-Gewerke für Sanierungs- und Umbauprojekte in den Gebäuden,
  • Betreuung und Koordination der unterstützenden Ingenieurbüros sowie verschiedener Projektbeteiligter,
  • Betreuung von CAD- gestützten Projekten sowie Erbringen von planerischen Leistungen im Bereich Hochbau

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Studium (Bachelor, Diplom FH) Fachrichtung HLS oder vergleichbare Studienrichtungen
  • Mehrjährige Berufserfahrungen in der Gebäudesanierung und -Instandhaltung
  • Vorteilhaft sind mehrjährige Berufserfahrungen in der Gebäudeplanung TGA, Instandsetzung sowie im Gebäudemanagement (Betreiberverantwortung) und in der Objektbetreuung
  • Erfahrungen in Tätigkeitsfeldern wie Qualitäts-, Termin-, und Kostenkontrolle
  • Umfangreiche PC-kenntnisse, AVA-und CAD-Kenntnisse
  • Ausgeprägte Kommunikations-und Kooperationsfähigkeiten, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein,
  • Ein hohes Maß an Dienstleistungsorientiertheit, selbständige und zielorientierte Arbeitswiese
  • Sicherheit im Umgang mit Personen unterschiedlicher Arbeitsebenen

Vergütung:

Die Stelle ist nach E 10 TVöD ausgewiesen.

Ihre Bewerbung:

Senden Sie uns Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer ZGM-HLS bitte per mail an: bewerbung@schwerin.de

Sobald geeignete Bewerbungen vorliegen, werden fortlaufend Bewerbungsgespräche durchgeführt.

Landeshauptstadt Schwerin

Der Oberbürgermeister

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

Referent*in für Umsatzsteuer / TaxCompliance (m,w,d)

Bei der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Schwerin ist im Fachdienst Kämmerei, Finanzsteuerung eine Vollzeitstelle als

Referent*in für Umsatzsteuer / TaxCompliance (m,w,d) 

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Mutterschutz- und Elternzeitvertretung voraussichtlich bis November 2022 zu besetzen. 

Aufgabenschwerpunkte:

  • Vorbereitung und Begleitung der Einführung des § 2b Umsatzsteuergesetz (UStG)
    • Vervollständigung der Erhebung und Bewertung der Aufgaben, Leistungen und Vertragsbeziehungen der Landeshauptstadt Schwerin und ihrer Eigenbetriebe unter Anwendung des neuen § 2b UStG
    • Vertragsscreening hinsichtlich steuerrelevanter Sachverhalte sowie Einzelregelungen
    • Dokumentation der Ergebnisse und Durchführung einer Risikoanalyse
    • Vorbereitung zur Umsetzung der neuen steuerlichen Regelungen (Initiierung von Dienstanweisungen und Prozessveränderungen, Änderung von Vertragsmustern etc.)
    • Administration technischer Umsetzungsprozesse (z. B. Schärfung Kontenabgrenzungen zwischen steuerpflichtigen und nicht steuerpflichtigen Entgelten/Gebühren; Hinterlegung von Steuerschlüsseln)
    • Durchführung von internen Schulungen für Beschäftigte in den Fachdiensten und Eigenbetrieben
  • Vorbereitung TaxComplianceManagementSystem (TCMS)
    • Prozessdokumentation für Körperschaft- und Umsatzsteuererklärungen
    • Regelmäßige interne Kontrollen der Arbeitsprozesse in den steuerrelevanten Verwaltungsbereichen
    • Unterstützung der Fachdienstleitung bei der Implementierung und Qualifizierung des TCMS in der Landeshauptstadt Schwerin

Anforderungen:

  • betriebswirtschaftlicher Hochschulabschluss im Bereich Finanz- und Rechnungswesen / Steuerrecht / Betriebswirtschaftslehre
  • oder abgeschlossene Laufbahnausbildung für den gehobenen nichttechnischen allgemeinen Verwaltungsdienst
  • oder ein abgeschlossener Lehrgang zur Verwaltungsfachwirtin/ zum Verwaltungsfachwirt
  • oder für die Tätigkeit förderliche Qualifizierung im Finanzwesen (Finanzfachwirt*in/Steuerfachwirt*in)
  • Analytische und strukturierte Arbeitsweise
  • fundierte steuerrechtliche Fachkenntnisse sind wünschenswert/von Vorteil

Vergütung:

Die Stelle ist nach E 9c TVöD ausgewiesen. 

Ihre Bewerbung:

Senden Sie uns Ihre Bewerbung möglichst zeitnah per Mail an: bewerbung@schwerin.de.

Sobald eine oder mehrere geeignete Bewerbungen vorliegen, werden Vorstellungsgespräch durchgeführt.

 

Landeshauptstadt Schwerin

Der Oberbürgermeister

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2-6

19053 Schwerin

 

Notfallsanitäter*in (m,w,d)

Im Fachdienst Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Schwerin sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristete Stellen als 

Notfallsanitäterin / Notfallsanitäter (m,w,d)  

zu besetzen. 

 

Aufgabenschwerpunkte: 

Die Notfallsanitäterinnen / Notfallsanitäter (m,w,d) nehmen überwiegend Aufgaben in der Notfallrettung und im Krankentransport wahr. Der Dienst erfolgt derzeit im 12 Stunden-Schichtdienst innerhalb einer 48 Stunden-Woche in den Rettungswachen.

 

Anforderungen: 

Gesucht wird eine verantwortungsbewusste Persönlichkeit. Erwartet werden neben einer hohen Belastbarkeit, selbständiges und zielorientiertes Handeln, Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen sowie ein korrektes und sicheres Auftreten. Darüber hinaus wird die Bereitschaft zur ständigen Aus- und Weiterbildung vorausgesetzt. 

Von der/dem zukünftigen Stelleninhaber/in wird u.a. folgendes erwartet und ist ggf. nachzuweisen: 

  • eine abgeschlossene Ausbildung zur / zum Notfallsanitäterin / Notfallsanitäter
  • die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung (zum Einstellungszeitpunkt)
  • der Nachweis der jährlichen Fortbildungen im Rettungsdienst
  • der Führerschein mindestens der Klasse III oder C1
  • die uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für den Rettungsdiensteinsatz 

Die Vergütung erfolgt entsprechend den persönlichen Voraussetzungen für Notfallsanitäter/-innen nach der Entgeltgruppe N TVöD. 

 

Hinweise 

Es gelten bei der Stellenbesetzung die bei der Landeshauptstadt Schwerin geregelten 2-jährigen Mindestbindungsfristen an einen Arbeitsplatz. 

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt. 

Die Landeshauptstadt Schwerin orientiert sich zudem an der Charta der Vielfalt. Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Frauen und Männern unabhängig von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. 

Bewerberinnen/ Bewerber, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben – z.B. in der Freiwilligen Feuerwehr als einem Bereich der kommunalen Gefahrenabwehr – können bei ansonsten gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt Berücksichtigung finden. 

Anfallende Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein frankierter Rückumschlag beigefügt wird. 

Zum Umgang mit Ihren Bewerbungsdaten wird auf die aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen nach DSGVO verwiesen, die Sie unter https://www.schwerin.de/politik-verwaltung/stellen-ausbildung/stellenangebote/ konkretisiert finden. Bei Bedarf wird Ihnen das Infoblatt zum Datenschutz zugesandt. 

 

Ansprechpartner/in und Bewerbungsadresse 

Ihre aussagekräftige, schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf und Zeugnissen (Notfallsanitäterprüfung oder Notfallsanitäterergänzungsprüfung, Erlaubnisurkunde zum Führen der Berufsbezeichnung, relevante Zeugnisse und Belege) sowie mit dem Nachweis Ihres Führerscheins senden Sie bitte per Mail an bewerbung@schwerin.de 

Landeshauptstadt Schwerin

Der Oberbürgermeister

Fachdienst Hauptverwaltung

Fachgruppe Personal

Am Packhof 2‑6

19053 Schwerin

 

Es ist beabsichtigt, die Eignung befähigter Bewerberinnen bzw. Bewerber auf Basis eines schriftlichen Tests und eines persönlichen Gesprächs festzustellen. 

Für fachspezifische Fragen zur ausgeschriebenen Stelle steht Ihnen der zuständige Wachabteilungsführer des Fachdienstes Feuerwehr und Rettungsdienst, Herr Marcus Plehn (Tel.: 0385-5000 129) und zu arbeitsrechtlichen Fragen Herr Robert Holst (Tel.: 0385-545 1917) zur Verfügung.

Zurück Seite drucken

Bewerbungskontakt

Bewerbungen sind unter Angabe der Bewerbungskennziffer schriftlich oder per E-Mail zu richten an:

Bewerbungsanschrift:

Landeshauptstadt Schwerin
Der Oberbürgermeister
Fachdienst Hauptverwaltung
Fachgruppe Personal
Am Packhof 2-6
19053 Schwerin

E-Mail-Adresse für Bewerbungen:
bewerbung@schwerin.de

Das könnte Sie auch interessieren